Enero

Febrero

Marzo

Abril

Mayo

Junio

Julio

Agosto

Septiembre

Octubre

Noviembre

Diciembre

 
 
 
Año 2006 | 2007
10
17
24
31
29 de junio

AMTLICHE NACHRICHT
Versión en Alemán

Die Regierung hat der terroristischen Gruppe FARC von dem Mord der Angeklagter von dem Abgeordnet gemacht. Der Tod der Abgeordnete ist von der selben Organization reportiert worden.

1. Die Befreiung der Gekidnappten ist die Priorität der Regierung.

2. Als die Befreiung des Ministers Gilberto Echeverri, des Gobernators Guillermo Gaviria und derren Mitglieder versucht wurde, hat die FARC fast alle ermordet, als sie schutzlos waren, auf dem Boden lagen, und ohne der Armee kämpften, da sie noch nicht angekommen waren. Als sie militäre Hubschrauber hörten und der President über die Überlebende berichtete, sind die Banditen geflüchted und haben auch die Hütten verlassen. Als die Soldaten noch nicht angekommen waren, sind sie züruck gekommen und haben alle die Gekidnappten ermordet.

3. Seit diesem Tag hat die Regierung sich entscheidet, die Verwandte der Gekidnappten immer über die Militärische Rettungbetriebe zu berichten, was nicht das selbe bedeutet, wie ihnen die Erlaubnis zu bieten um mit den Konstitutionellen Aufgaben weiterzugehen. Herr Alberto Araujo Merlano, der Vater von dem Kanzler Fernando Araujo, war vorher bei dem Schutzminister und dem Presidenten über die Militärische Rettungbetriebe berichtet.

4. Die Regierung und die Armee hatten zubestimmt, den Platz der Gefangenschaft zu definieren bevor der Militärische Rettungbetrieb anfing. Sie würde auch sorgfältig studiert und sollte eine spezifische Ermächtigung haben, sonst würden sie die Möglichkeit nachdenken, um die Zone zu blockieren und die Befreiung der Gekidnappten bei der Internationale Gemeinschaft und den nationalen Institute zu fordern.

5. Die Regierung hatte nicht den Verwandten über die Militärische Rettungbetriebe berichtet, weil keine Betrieb angefangen hatte und weil sie den Ort der Gefangenschaft noch nicht kannten.

6. Die Kolumbianische Regierung hat der US-Regierung und der Regierung von Frankreich, den Presidenten George W. Bush und Nicolás Sarkozy mitgeteilt, dass sie die Regierungen berichten würden, um ein Rettungbetrieb anzufangen, und wenn sie wussten wo die Gekidnappte Ingrid Betancourt und die drei nordamerikanischen Bürger gekidnappt waren. Sie sind noch nicht berichtet worden, weil sie noch nicht den Ort der Gefangenschaft kennen.

7. Die europäische Abgesandten, die mit der Ermächtigung der Regierung die Humanitäre Vereinbarung versuchen, haben eine Sitzung mit dem Terroristen Rául Reyes in der dritten Woche von Juni 2007 gehabt. Die Delegierten aus den drei europäischen Länder, Frankreich, Spanien und die Schweiz, hatten eine Sitzung Morgen in Genf geplannt, die noch in Kraft ist.

8. Die Abgeordnete sind bei den FARC gemordet. Die Öffentliche Kraft war nicht in einem militärischen Rettungbetrieb, weil sie den Ort der Gefangenschaft noch nicht kannten.

9. Der Schutzminister hat die folgende wirkende Verzeichnisse:

Am 18 Juni ist kein Kampf in Cauca und Valle del Cauca geschehen. An diesem Tag ist eine Kraft gegen den Frente 48 de las FARC in San Pablo, Puerres, Nariño geschehen, ohne Resultate. Ein Austausch von Schüssen ist auch geschehen zwischen Terroristen im Land und ein militäres Hubschrauber, dar die Reparatur der Rohrleitung Transandino zwischen Nariño und Putumayo überwachte. Am 17 Juni ist ein Kampf in Magúí Payán, Nariño, geschehen, wo ein Terrist von Las FARC getötet wurde. Ausserdem sind seine Waffe und zwei Mörtel von 81 Millimeter und Handwerkerherstellung wiedererlagt worden. Am 18 Juni, in Nariño ist ein Kampf gegen der Armee geschehen, ohne Konsequenzen. Am 19 Juni ist ein Kampf in Victoria, Cauca, geschehen, wo vier Terroristen getötet wurden und zwei Pistolen und Granaten mitbekommen sind. An dem selben Tag ist ein Kampf in der Magüí Fluß, in Nariño. Es ist keiner gestorbene und ausserdem sind fünf Granaten von 81 Milimeter, 740 Lieferungen und 26 Ausrüstungen für Kampagne wiederbekommen.

10. Das Mord von allen Gekidnappten, ohne Überlebende, ausser einem der nicht in der Gruppe war, zeigt Krimineller Vorbedacht, was die Terroristen als Kreuzfeuer mit der Armee zeigen wollen, obwohl die Armee nicht da war.

Das hypothetische Tod der Gekidnappten, ohe ein Tod von der Guerrilla und ohne verletzte oder gestorbene Soldaten, zeigt das es kein Kreuzfeuer gab, und dass die Terroristen ein Verbrechen der Menschheit gemacht haben.

11. Die FARC haben die Gekidnappten getötet und haben auch gelügt, als sie gesagt haben, dass die Schuld von der Armee war. Man soll sich nur an den Mord von Helmut Bickenbach und seiner Frau Doris erinnern, die Gekidnappt waren, und als sie gesagt haben, dass es die Schuld der Armee gewesen war, als die Armee eine Rettung versuchte, obwohl die Armee nicht da war und noch ein Tag brauchte um nach dem Ort zu kommen. Es gibt andere ähnliche Fälle, wo kolumbianische Leute und Ausländer in der selben Umständen gemordet sind.

12. Die kriminelle und verborgenheitliche Absicht des FARCs ist offenkundig. Die Amtliche Nachricht dieser Terroristorganisation redet über eine ungekennzeichnete Millitärische Gruppe, etwas Ungewönliches in dieser Terorroristenorganisation. Die Amtliche Nachricht der Terroristenorganisation “Las FARC” gibt keinen Standort wo die Ermordung geschehen ist, noch informiert es über die Leichen. Der Datum dieses Berichtes ist der 23 juni, als die Tatsachen am 18ten Juni geschehen waren, und es wird erst heute, 28ter Juni zum Sonnenaufgang verbreitet.

13. Die Regierung hat noch kein Bericht von einen der Bürger oder jene andere Quelle ueber einen möglichen Kampf bekommen, in dessen 11 Abgeordnete gestorben wären. Die Schwerkraft der Tatsache hätte es nicht erlaubt, 10 Tage lang unbemerkt geblieben zu sein.

14. Das FARC versucht in einer feigen Wewise ihre Verantwortlichkeit an einem Verbrechen der Menschlichkeit zu verbergen. Dadurch werden zahlreiche, wehrlose und von den Terrorismus gekidnappten Zivillisten geöpfert.

15. Wir bitten der Internationalen Gemeinschaft um eine Unterstüzung für die Suche nach den Leichen und wenn sie gefunden werden, werden wir um eine internationale forense Komision bitten, die der Welt die Umstände dieses grässlichen Verbrechens erklärt.

16. Die Regierung nimmt die Erpressung nicht an, sie wird die Zonen des befreiten Raums nicht annehmen, sie wird die Guerrilleros nicht befreien, damit sie dann zurück and das FARK kehren um zu kidnappen und zu Mördern.

17. Wir bitten der Internationalen Geselschaft die Terroristengruppe “Las FARC” mit aller Stärke zu verurteilen.

18. In Mitte des Schmerzens wegen den Opfern und deren Familien appellieren wir dem Volk zur Unterstzung, der den Pfeiler der demokratischen Sicherheit lange gewesen ist.

Imprimir

Linea de Quejas y Reclamos 01800-913666

2003 PRESIDENCIA DE LA REPÚBLICA